Hemd‘s Up.

UPCYCLING. ANZIEHEND. ANDERS.

Recycling/Upcycling ist in vielen Branchen weit verbreitet  Doch in der Modewelt ist es leider noch kein anerkannter Standard. Mit Hemd´s Up wollen wir mithelfen das zu ändern. Wir setzen uns ein für nachhaltige Upcycling Mode und wollen Upcycling Produkte salonfähig machen und das unter fairen und sozialen Bedingungen Made in Germany.

Hallo ich bin Sandra Schimmele, die Gründerin von Hemd´s Up.

Bis vor kurzem arbeitete ich noch noch als Marketingleiterin in einem großen Unternehmen in Mannheim. Mode und schneidern war  schon immer mein Hobby. Dann verschlug es mich, der Liebe wegen, ins weit entfernte Berlin. Mein Umzug war dann auch der Anstoß mich beruflich komplett zu verändern. 

„Ich wollte was Sinnvolles tun, meine Leidenschaften und Werte miteinander verbinden“

Das Gesamtkonzept ist die eigentliche Herausforderung. Nachhaltige, modische und sozial verträgliche Produkte aus bestehenden Ressourcen zu schaffen, Als Grundmaterial nutzen wir „alte aber noch wertvolle“ Bekleidung. Auch Stoffe und Zubehör verwenden wir aus Abschreibungen oder Überhängen.

Anfangs bezog ich abgelegte Herrenbekleidung nur aus privaten Spenden oder Organisationen, inzwischen werden wir auch von einigen Herrenausstattern unterstützt, deren Defekte würden sonst auch im Müll landen.

„Unsere Kleidung muss wieder etwas wert sein.“

Die Prototypen entwickeln wir im Atelier. Auch die Zusammensetzung aus Stoff, Bänder, Borten und Knöpfen erfolgt in den eigenen Räumen. Danach wird mit Schneiderinnen oder Behindertenwerkstätten produziert. Jedes Stück ist ein Unikat und wird in liebevoller Einzelanfertigung hergestellt.

„Made in Germany“

Hemd´s Up Imagefilm – Wer und was hinter dahinter steckt.

Hemd´s Up Imagefilm – Wer und was hinter dahinter steckt.

Hemd´s Up Imagefilm – Wer und was hinter dahinter steckt.

Es gibt einige Gründe sich für ein Hemd´s Up Produkt zu entscheiden:

Einzigartig– Jedes gefertigte Stück ist ein Unikat. Die Zusammenstellung erfolgt individuell und in liebevoller Kleinarbeit für jedes einzelne Kleidungsstück.

„Ressourcen schonend“ – Wir hauchen, hochwertiger aber aussortierter Herrenbekleidung ein zweites Leben ein. Denn meist sind die Stücke nur an ein oder zwei Stellen defekt. Doch der Übrige Stoff ist immer noch sehr wertvoller „Rohstoff“ und viel zu hochwertig für den Abfall.

„Nachhaltig“ – Bänder, Borten und Knöpfe beziehen wir, vorrangig aus Überhängen oder aus Nähereiauflösungen. Auch namhafte Designer sind unsere Bezugsquellen. Wir wollen bestehende Ressourcen nutzen und greifen deshalb zum größten Teil auf bereits vorhandene Materialien zurück.

„Made in Germany“ – Produziert wird ausschließlich in Deutschland. Auch Verbrauchsmaterialen wie beispielsweise Nähfaden, beziehen wir von Lieferanten aus Deutschland.

„Sozial und fair“ – Sie möchten ein gutes Gefühl anziehen? Mit unseren Produkten können Sie ein gutes Gewissen haben. Denn Fairness, Werteverständnis und Verantwortung steckt in der Bekleidung. Für uns Anspruch und gleichzeitig Bedingung. Unter diesem Aspekt arbeiten wir mit deutschen Schneidereien, gelernten Schneiderinnen in Heimarbeit und Behindertenwerkstätten und  zusammen.

„Fähigkeiten fördern“  – Wir arbeiten mit Behindertenwerkstätten zusammen. weil jeder Mensch sollte seine Fähigkeiten in die Gesellschaft einbringen können. So helfen wir auch bei der Weiterentwicklung dieser Fähigkeiten.

„Wir erhalten Erinnerungen Der Gedanke dahinter: „Ein Stück Geschichte vererben“. Kleidungsstücke aus der Familie neu gestalten, als Erinnerung an vertraute Personen, die in diesen Stücken schon das ein oder andere erlebt haben. Ihr ganz „Persönliches Unikat“

„Die Zukunft beginnt immer in der Gegenwart.
Alles was du tust oder nicht tust, hat entsprechende Wirkung auf die Zukunft.“

Chau, Phouc moung